Philipp Christen

Philipp Christen studierte Medizin an der Universität Zürich und promovierte 1965 mit einer experimentellen Arbeit am Biochemischen Institut. Nach einem dreijährigen Forschungsaufenthalt am Biophysics Research Laboratory der Harvard Medical School kehrte er ans Biochemische Institut zurück und habilitierte sich 1970 für das Fach Biochemie. Philipp Christen leitete das Institut von 1997 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2004. Als in den späten 90er Jahren die Stellung des Biochemischen Instituts debattiert wurde, setzte er sich erfolgreich für das Fortbestehen der Zugehörigkeit des Instituts sowohl zur Medizinischen Fakultät als auch zur Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät ein.

Philipp Christens Forschungsinteresse gilt zum einen dem Wirkungsmechanismus und der molekularen Evolution Vitamin-B6-abhängiger Enzyme, zum anderen den molekularen Chaperonen des Hsp70-Typs.
 

Tabellarischer Lebenslauf in Englisch

Publikationen